GeldForum – Authentischer Austausch über Geld

Forum zum Tabuthema Geld

Authentischer Austausch über unsere Gefühle, Vorstellungen, Traumata, Fragen und mehr zum Tabu-Thema Geld.

Andreas Föhr (Kreis-, Fülle- u. Visionssucheleiter, etc.) www.andreas-foehr.ch

Beat Kessler (Initiator, Masseur, Musiker, etc.) www.beat-kessler.ch

Wir treffen uns im Kreis, um unsere Gefühle, Gedanken und Fragen in Bezug auf Geld authentisch und ehrlich zu teilen und zu bezeugen.
Verbal, non-verbal, mit Körper- und Gefühls-Ausdruck.

Öffnen eines Tabus

  • Wie offen und ehrlich sprechen wir über Geld?
  • Was für Gefühle und Traumata tragen wir mit uns?
  • Was möchtest du gerne mal gesagt haben, spürst aber Hemmung oder Scham?
  • Was denken und fühlen andere Menschen zu diesem Thema? Wie gehen sie damit um?
  • Wir teilen die finanzielle Fülle des Abends – spielerisch & verbunden
  • …und fragen uns, ob wir konkrete Schritte machen wollen aus dem, was wir an diesem Abend geteilt haben.
  • Hinweis auf die Stiftung «Zeit & Geld für verbundenes & glückliches Leben»

Was ist ein Forum?
Forum ist ein Format,welches einen offenen und ehrlichen Austausch ermöglicht, ohne dass ein „Hick-Hack-Dialog“ entsteht.

Es hilft, dass auch eher stille und zurückhaltende Menschen Zeit und Raum bekommen sich auszudrücken.

Es geht um das Einander-Zuhören, ohne das Gehörte gleich mit unserer eigenen Meinung und Ansicht zu dementieren.

Forum ist ein Raum, in dem Gefühle, Wut, Trauer, Ängste, Freude, Schuld, Scham, Liebe, Vergebung, Verständnis und Unverständnis Platz haben… für echtes Mensch-Sein, friedvolle Kommunikation und Verbundenheit.

Ablauf des Abends:

  • Wir kommen an, begegnen uns und tauchen langsam ins Thema ein.
  • Wir sitzen im Kreis. Wer den Impuls hat, ein Thema zu teilen, darf dann in die Mitte gehen. Dort hast du die Gelegenheit, etwas mitzuteilen, aus deinem Leben zu erzählen, was dich berührt, was dich freut, bewegt und beschäftigt. Verbal, non-verbal, mit Körpersprache, deine Gefühle zum Ausdruck bringen, still sein, schreien, weinen oder nüchtern berichten. Falls gewünscht, geben die Bezeugenden aus dem Kreis danach ein kurzes Feedback.
  • Das Mitteilen von Dingen über die wir kaum je sprechen und das authentische, ehrliche Zeigen unserer Gefühlswelten ist heilsam. Durch einen Kreis von Menschen, die zuhören und bezeugen, erhalten die ausgesprochenen Wahrheiten Kraft und Bewusstsein.
  • Vielleicht hast du aber auch eine Frage; dann kannst du in der Mitte auch eine Frage stellen, und Antworten und Perspektiven der Menschen im Kreis dazu erhalten.
  • Oder vielleicht möchtest du auch einfach nur zuhören, ohne selber etwas von dir zu erzählen. Auch das ist in Ordnung und willkommen. Dein Dabeisein ist wertvoll.

Geld – ein grosses Thema

Wie gehst du mir Geld um und wie würdest du am liebsten mit Geld umgehen?

Was wünschst du dir diesbezüglich in deinem Leben?

Was würde sich ändern, wenn du finanziell frei währst?

Ich habe mal die Aussage gehört, dass die grösste Wunde der Menschheit die «Geld-Wunde» ist. Spontan ist meine Reaktion, «nein, es gibt viel schlimmere Wunden», doch wenn ich einen Moment nur ein bisschen tiefer schaue, sehe und ahne ich, «ja das könnte tatsächlich sein, denn wenn wir bei Kriegen, Diskriminierung, Ausbeutung, usw. den Geldaspekt beleuchten, dann zeigen sich da grosse Fragezeichen und Ausrufezeichen !!!???»

«Ohne Fleiss keinen Preis», «Du chasch nöd de Foifer und s’Weggli ha»,… bestimmt fallen dir auch noch ziemlich allgegenwärtige Aussagen ein, die sinnvollerweise mal auf die «Goldwaage» gelegt werden dürfen.

«Nein, nein du musst mir nichts dafür bezahlen, ich habe es doch gerne gemacht» – im Umkehrschluss könnte das bedeuten, dass ich nur für Dinge Geld bekommen möchte/darf die ich «nicht gerne» mache, oder sogar die ich niemals machen würde, wenn ich kein Geld dafür bekäme – Söldner, Prostitution,…

Einige Menschen kennen unseren Umgang mit Geld bei den Liebes- & Heil-Kreisen, wo wir im Team ein Stück tiefer gehen und forschen, wie wir gemeinsam Fülle gestalten können. Lasst uns gemeinsam erkunden, wo und wie wir weiter gehen wollen – persönlich und gemeinsam.

​Ort: JupiterSpace, Frankentalerstr. 55, Zürich (Seminarraum der Gemeinschaft Jupiterhaus im Frankental)

ÖV: Tram/Bus bis Zürich, Frankental, dann zu Fuss ca. 8 Minuten
Auto: einige Parkplätze vorhanden

Leitung: Andreas Föhr

Co-Leitung: Beat Kessler

Kosten: Richtpreis 40.-, bzw. nach eigenem Ermessen 8.- bis 8888.-

Anmeldung: Per Email a.foehr@bluewin.ch oder Telefon 077 443 40 03

✨✨✨✨✨✨✨✨✨✨✨✨

18:30 Türöffnung, lockeres Ankommen mit Tee.

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden